Deutsch English
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • English (United Kingdom)

10-tägige Auswärtsreise zum Saisonabschluss

Zum Ende der Saison standen noch einmal zwei Auswärtsspiele auf dem Programm, welche es nicht nur zwecks der langen Anreise in sich hatten.

Unser vorletztes Saisonspiel brachte uns nach Papua, ans andere Ende von Indonesien. Auf Grund der frühen Anreise war es uns neben dem Fußball auch noch gegönnt, die wirklich schöne Landschaft zu genießen, wie beispielsweise den schönen Strand. Doch es durfte keine Urlaubsstimmung aufkommen, denn wir waren alle daran interessiert, die letzten beiden Spiele noch einmal positiv zu gestalten. Leider standen die Vorzeichen hierfür alles andere als günstig.

 Für das Spiel gegen Papua fehlte mir meine gesamte "Ausländer"-Achse: Steve Pantelidis (5. Gelbe Karte), Ahn (suspendiert), Cosmin (verletzt). Zusätzlich fehlte mir auch noch Yoseph, da dieser mit der U23 auf Reisen war. Dennoch durften diese Ausfälle nicht als Ausrede zählen, da wir unsere durchaus positive erste Saison mit zwei guten Spielen abschließen wollten. Und so versuchte es Cosmin trotz seiner Verletzung von Beginn an, was sich aber als Fehler herausstellen sollte, da ich ihn leider schon nach 30min auswechseln musste. Kurz vor seiner Auswechslung hätte er uns aber beinahe noch die Vorentscheidung besorgt, doch wurde er einmal mehr elfmeterwürdig gefoult, was unser lokal Schiedsrichter aber mal wieder nicht gesehen hat. Der Elfmeter hätte uns sicherlich gut getan, da dies das 2:0 gewesen wäre und dies durchaus eine Vorentscheidung herbeigeführt hätte. Schon nach 4min sind wir nämlich durch ein herrliches Tor von Safari mit 1:0 in Führung gegangen. Kurz vor der Halbzeit hätte es dann nach einem klaren Handspiel nach einem Eckball den zweiten Elfmeter geben müssen, doch auch dieser blieb uns verwährt. Und so mussten wir mit dieser knappen aber doch verdienten Führung in die Halbzeitpause gehen. Direkt nach der Pause fiel dann auch das 1:1. Und wie es an diesem Tag kommen musste, durch einen Elfmeter. Mit diesem Ausgleichstreffer verloren wir dann völlig den Faden. Nun zeigten wir eine erschreckende Leistung, welche prompt mit dem 2:1 Führungstreffer für Papua bestraft wurde. Doch nun wachten wir endlich auf und zeigten unser wahres Gesicht und so erzielten wir auch durch einen schönen Doppelpass das 2:2 durch Syafri. Danach spiegelten sich die Ereignisse der ersten Halbzeit wieder - leider! Wieder ein klares Handspiel im Strafraum, wieder kein Pfiff. Und zu allem Überfluss, gab es dann kurz vor Ende doch noch einen Elfmeter, dieses Mal jedoch auf der falschen Seite, sprich für Papua. Nun kochten die Emotionen und das Unverständnis natürlich über, was aber alles nicht half. Wir verloren das Spiel mit 3:2 und Papua konnte seinen ersten Sieg überhaupt feiern. Wir verloren zwar nicht unverdient, da wir nicht an unser eigentliches Niveau herankamen, doch wir verloren mehr als unglücklich. Hilft alles nichts, denn das letzte Spiel stand vor der Tür. Die Reise ging also weiter nach Makassar.

Makassar - richtig. Hier begann vor gut 5 Monaten unser Indonesien Abenteuer. Und nun sollte uns der Spielplan am letzten Spieltag gerade wieder hier her nach Makassar bringen, was speziell mich und meinen Co-Trainer natürlich sehr freute. Und genau so wie wir damals verabschiedet wurden, wurden wir auch wieder empfangen - äußerst herzlich und liebevoll. Und dazu sollte auch die eindrucksvolle Kulisse von 20.000 Zuschauern und Flutlich passen. Es war alles angerichtet, für einen tollen Saisonabschluss. Und beide Teams hielten auch das was die tolle Kulisse versprach. Torchancen und schöne Spielzüge en masse auf beiden Seiten. Hinzu kamen auch noch 5 tolle Tore, doch leider ging die Mehrzahl auf des Gegners Konto. Hier zeigte uns PSM eindrucksvoll, was es bedeutet, mehrere Superleague erfahre Spieler in seinen Reihen zu haben. PSM war um einiges cleverer und abgebrühter in ihren Aktionen, sodass sie immer wieder unsere Abwehrprobleme herauf beschworen. Leider kam an diesem Tag dann auch noch ein wenig Pech hinzu, als wir gleich zwei mal innerhalb kürzester Zeit nur den Pfosten trafen. Doch auch dies hätte den Ausgang der Partie nur schwer verhindert. Somit verloren wir im letzten Spiel verdient mit 4:1, obwohl wir über lange Zeit sehr gut mitgehalten haben - auch dies sei an dieser Stelle erwähnt.

Was bleibt ist die Gewissheit, in Makassar sehr viele Freunde zu haben und dass auf uns in Medan mit unserer Mannschaft noch viel Arbeit erwartet.

Doch jetzt ist erst einmal Pause und Abwarten angesagt, denn keiner weiß so genau, wie es mit der LPI weitergehen wird. Erst einmal machen alle Urlaub - ich auch!